Fotolia-Lizenzfoto #

Bekanntmachung - Auslegung der Unterlagen für den Bau eines Masthähnchenstalls auf den Flurnummern 481 und 482 Gemarkung Pauluszell

von Redaktion

Lizenzfoto Fotolia Bilddatenbank
Lizenfoto aus der Fotolia Bilddatenbank

Vollzug des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG);

Errichtung und Betrieb von einem Masthähnchenstall mit 39.900 Masthähnchenplätzen mit Funktionsräumen und Silos in der Gemeinde Wurmsham auf den Grundstücken Flurnummern 481 und 482 Gemarkung Pauluszell durch Herrn Konrad Gründl

Das im Betreff genannte Vorhaben ist gemäß § 4 des Bundesimmissionsschutzgesetzes in Verbindung mit § 1 Abs. 1 der 4. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes, Anhang 1, Ziffer Nr. 7.1.11.1 immissionsschutzrechtlich genehmigungspflichtig. Diese Genehmigung wurde vom Unternehmer beim Landratsamt Landshut beantragt.

Die Genehmigung wurde von dem Unternehmer beim Landratsamt Landshut beantragt.

Gemäß § 3 a Satz 1, § 3 c UVPG sowie Nr. 7.11.2 der Anlage 1 zum UVPG ist im Rahmen einer allgemeinen Vorprüfung des Einzelfalles unter Berücksichtigung der Anlage 2 zum UVPG aufgeführten Schutzkriterien festzustellen, ob das Vorhaben erhebliche Nachteile wie Umweltauswirkungen haben kann und deshalb die Verpflichtung zur Durchführung einer förmlichen Umweltverträglichkeitsprüfung nach den Vorschriften des UVPG besteht.

Der Genehmigungsantrag sowie die dazugehörigen Unterlagen liegen beim Landratsamt Landshut, Veldener Straße 15, III. Stock, Zimmer Nr. 329 sowie bei der Verwaltungsgemeinschaft Velden, 84149 Velden, Bahnhofstraße 34, Zimmer 25, in der Zeit von

Freitag, 09. Dezember 2016 bis einschließlich Montag, 09. Januar 2017

während der Parteiverkehrszeiten zur Einsichtnahme aus.

Gegen das Vorhaben können während der vorgenannten einmonatigen Auslegungsfrist sowie während der nachfolgenden 14 Tage Einwendungen schriftlich beim Landratsamt Landshut oder bei der Verwaltungsgemeinschaft Velden erhoben werden (Niederschriften werden nicht gefertigt).

Mit Ablauf dieser Frist am 23. Januar 2017 werden alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.

Die Einwendungen werden dem Antragsteller und den beteiligten Behörden bekanntgegeben. Auf Verlangen des Einwenders besteht die Möglichkeit, Name und Anschrift vor der Bekanntgabe unkenntlich zu machen, wenn diese zur ordnungsgemäßen Durchführung des Genehmigungsverfahrens nicht erforderlich sind.

Der im Ermessen der Behörde stehende Termin zur Erörterung der frist- und formgerecht erhobenen Einwendungen wird auf den 08. Februar 2017 um 09.00 Uhr bestimmt. Die Erörterung findet im Landratsamt Landshut, Großer Sitzungssaal, statt. Die Einwendungen werden auch bei Ausbleiben des Unternehmers oder von Personen, die Einwendungen erhoben haben erörtert; es werden keine Einladungen verschickt.

Landshut, 01. Dezember 2016

Landratsamt Landshut

Sachgebiet Umwelt- und Immissionsschutz

Zurück