Fotolia-Lizenzfoto #

18 Jahre lang die Gemeinde geprägt

von Redaktion

Hans Tiefenbeck mit den Vertretern der Vereine
Hans Tiefenbeck mit den Vertretern der Vereine

Viel Prominenz aus Kirche und Politik, aus dem öffentlichen Leben, Vertreter von Vereinen sowie Angehörige, Verwandte und Nachbarn versammelten sich im Gasthaus Maier zur Geburtstagsfeier von Hans Tiefenbeck. Insgesamt 42 Jahre Gemeindepolitik hat er mitentschieden. Die Laudatio kam von Bürgermeisterin Maria Neudecker und von Staatsminister a.D. Erwin Huber. Gesang trug der Männerchor bei, Geschichten gab es vom Heimatpoeten, eine Dia-Show und Musik füllten den langen Abend noch weiter.

Für eine große Geburtstagsfeier hatte Hans Tiefenbeck eingeladen und sagte zu Beginn seiner Gästebegrüßung: „Ein Leben ohne Fest ist ein langer Weg ohne Einkehr.“ Die Ehrengäste, mit denen er kommunalpolitisch oder mit der CSU viele Jahre eng verbunden war oder noch ist, hieß er besonders willkommen, darunter auch Dekan Tobias Rother mit dem Pfarrgemeinderat sowie die Ortsvereine aus Wurmsham, Seifriedswörth und Pauluszell. Auf Geschenke verzichtete er schon bei der Einladung und betonte nochmals, dass er die Geldspenden an Dr. Thomas Brei und an den Kindergarten Eberspoint weiterleiten wird.

Bürgermeisterin Maria Neudecker, seine Nachfolgerin als Gemeindeoberhaupt, wies in ihrer Laudatio auf das Heimatbuch hin, wo vieles über Hans Tiefenbeck und das Gemeindewirken in den vielen Jahren der Kommunalpolitik zu lesen sei. Zusätzlich betonte sie: „Von 1966 an als Gemeinderat bis 2008, dem Abschied als Bürgermeister – das sind 42 Jahre Einsatz für das Wohl der Gemeinde mit ihren Bürgern. Mit Vernunft und Weitblick hast du dich für die Gemeinde verdient gemacht, dafür gilt dir besonderer Dank.“ Dann zählte die wichtigsten Entscheidungen, Maßnahmen und Projekte während der kommunalpolitisch aktiven Zeit von Hans Tiefenbeck auf.

„Solche Leute brauchen die Gemeinden und der Landkreis, die sich für die kleine Politik in der Heimat und Umgebung einsetzen. Nicht die große Politik war für dich wichtig, nein, die Verbindung mit den Menschen, ihren Bedürfnissen und Sorgen vor Ort, die Förderung im engen Kommunalbereich, das Vorausdenken und Handeln.“ Mit diesen Worten richtete sich Erwin Huber an den Jubilar, der seit 50 Jahre mit ihm parteilich und kommunal verbunden ist.

Sohn Bernhard zeigte auf Leinwand Bilder von seinem Vater von frühester Jugend an bis zur Gegenwart – einen Lebenslauf auf besondere Art. Eine amüsante Anekdote, passend auf die Ehrengäste, die zur Geburtstagsfeier zu einem älteren Jubilar kommen, trug Heimatpoet Alois Tremmel vor. Er schilderte es so: Gratulanten kommen bestens angezogen, sind viel jünger und stattlicher als der kleine, zusammengewerkelte Jubilar, der im Mittelpunkt des Zeitungsfotos beinahe verschwindet. Sein Vorschlag lautete daher, die Glückwunschbringer sollten sich beidseitig neben den Jubilar für das Foto hinlegen. Enkel Andreas zeigte auf dem Akkordeon mit seiner Musiklehrerin Karin sein musikalisches Können und erntete dafür viel Applaus. Auch der Männerchor brachte seinem Mitglied Ständchen dar und sang unterhaltsame Lieder.

Johann Tiefenbeck wurden geboren in Weichslgarten, aufgewachsen ist er auf dem „Heiserer-Hof“ mit den Brüdern Josef und Ludwig. Er besuchte die Volksschule Seifriedswörth und die Landwirtschaftsschule Vilsbiburg. 1971 heiratete er Therese Denk, es folgte die Hofübernahme. Die Söhne Johann, Martin und Bernhard wurden geboten. 2004 erfolgte die Hofübergabe an Sohn Johann (Bioziegenhof), Der Jubilar hat viel Freude an seinen sieben Enkelkindern. 1959 war er Mitbegründer des Männerchors Wurmsham/Seifriedswörth, 1965 Gründer der KLJB Seifriedswörth, 1966 wurde er erstmals zum Gemeinderat gewählt, von 1972 bis 1990 war er Zweiter Bürgermeister, von 1990 bis 2008 dann Bürgermeister. Von 2002 bis 2008 war er als Kreisrat im Umweltausschuss. 1996 wurde ihm die Medaille für besondere Verdienste um die Kommunale Selbstverwaltung durch Innenminister Dr. Beckstein verliehen. Seit 1968 ist Hans Tiefenbeck CSU-Mitglied, davon war er zwölf Jahre Ortsvorsitzender.

Viel für Gemeinde erreicht

In Gemeindepolitik wurden während seiner Amtszeit als Bürgermeiste zahlreiche Projekte realisiert: Wasserversorgung (Pilotprojekt), Kanalisation mit zwei Kläranlagen, Feuerwehrhausbau, Kriegerdenkmal mit Kreisstraße verlegt (alles Pauluszell), Bau des Geh,- und Fahrradweges Wurmsham/Seifriedswörth, Ausweisung von Gewerbe,- und Baugebieten, in Schulen wurde eine halbe Million Euro investiert, ein Anteil am Kindergarten Eberspoint wurde finanziert, 30 Straßen und Teilstücke wurden gebaut, ein Wertstoffhof wurde mit dem Landkreis in Wurmsham errichtet, 14 Hofzufahrten wurden mit der Ländlichen Entwicklung gebaut. Seine letzte Maßnahme war eine Dorfplatz mit Dorfbrunnen in Wurmsham.

Mitglied ist Hans Tiefenbeck in zahlreichen Vereinen: KLJB und Schützen Seifriedswörth, Schützen und TSV Wurmsham, KSK Wurmsham und Pauluszell, Feuerwehr Wurmsham und Pauluszell, Männerchor Wurmsham/Seifriedswörth, Volkstrachtenverein Pauluszell, Gartenbauverein Eberspoint, Heimatverein Velden, CSU-Ortsverband Wurmsham/Pauluszell und der Seniorenclub Wurmsham (Vorsitzender).

Quelle: Vilsbiburger Zeitung - Lokalteil Wurmsham vom 01.07.2019

Hans Tiefenbeck mit zahlreichen Begleitern der Politik und Pfarrer Tobias Rother
Hans Tiefenbeck mit zahlreichen Begleitern der Politik und Pfarrer Tobias Rother

Zurück